"SONNENENERGIE?
GEHT auf´s Haus!"
Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

  • Art des Daches
  • Nutzfläche
  • Neigungswinkel
  • Ausrichtung
  • Stromverbrauch
  • Stromspeicher
  • Umsetzung
  • Persönliche Daten
Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden?
Angebot einholen Kontakt
Angebot einholen Kontakt

kWp, kW, kWh: Umrechnung, Bedeutung, Unterschied

Kilowatt-Peak (kWp) verweist auf die maximale Leistungsfähigkeit eines Photovoltaik-Systems und veranschaulicht die höchste erreichbare Ausgangsleistung unter definierten Standard-Testbedingungen (STC). Diese STC-Konditionen beinhalten eine Solarstrahlung von 1.000 Watt pro Quadratmeter, Luftmasse 1,5 und Zelltemperatur 25 Grad Celsius.

Warum hat der kWp-Wert für Sie besondere Bedeutung?

  • kWp veranschaulicht die Höchstleistung des Systems unter optimalen Gegebenheiten.
  • kWp spielt eine zentrale Rolle bei der Ermittlung der Rentabilität und Amortisation Ihrer Investition.
  • Mit kWp können Sie den erwarteten Energieertrag kalkulieren.
  • kWp erlaubt den Vergleich verschiedener Solaranlagen bezüglich ihrer Leistungsstärke.
  • Auf dem kWp-Wert basieren zahlreiche Förderprogramme, Einspeisevergütungen und finanzielle Anreize.

kWp in kWh einfach online umrechnen

Mit diesem Rechner können Sie die maximale Leistung Ihrer Photovoltaikanlage in Kilowattpeak (kWp) in die geschätzte jährliche Energieproduktion in Kilowattstunden (kWh) umrechnen. Sie geben den kWp-Wert Ihrer Anlage ein, klicken auf den “Umrechnen” Button, und der Rechner zeigt das Ergebnis in kWh an. Die STC-Bedingungen können Sie variabel einstellen.

kWp zu kWh Rechner


Wir haben einen Effizienzfaktor von 75% gewählt (hier die Autarkie individuell berechnen). Dieser Wert könnte je nach Typ und Qualität der Solaranlage variieren.
Bitte beachten Sie, dass alle gemachten Angaben ohne Gewähr sind.

Ergebnis in kWh im Jahr:


Entdecken Sie auch unsere weiteren Rechner:

Die Formel zur Umrechnung kWp in kWh

Als Faustformel gilt: kWp x 1.000 = Strommenge in kWh im Jahr. Falls Sie es genauer berechnen möchten, würden wir zu folgender Formal raten:

kWh pro Jahr = kWp × Stunden Sonneneinstrahlung pro Jahr × Effizienzfaktor

Hierbei ist der Effizienzfaktor abhängig von unseren konstanten Bedingungen. In diesem Beispiel gehen wir davon aus, dass die Effizienz unter diesen Bedingungen konstant bleibt. Diese Annahme ist nicht vollständig genau, da die tatsächliche Effizienz von weiteren Faktoren wie dem Winkel der Sonneneinstrahlung und der Art der Solarzellen abhängen kann. Für eine genauere Berechnung sollten diese zusätzlichen Faktoren berücksichtigt werden.

kWp in Watt / Watt in kWp einfach online umrechnen

Dieser Rechner ermöglicht es Ihnen, zwischen Leistung in Watt (W) und Energie in Kilowattstunden (kWh) umzurechnen. Um die Rechnung durchzuführen, wählen Sie zunächst den “Eingabetyp” aus (entweder “Leistung (Watt)” oder “Energie (kWh)”). Geben Sie dann die entsprechenden Werte für Leistung oder Energie und die Betriebsstunden ein. Klicken Sie anschließend auf “Umrechnen”, um das Ergebnis zu erhalten. Das Ergebnis wird in der Einheit angezeigt, die Ihrer Auswahl entspricht (entweder Watt oder kWh).

kWh in Watt Rechner


Bitte beachten Sie, dass alle gemachten Angaben ohne Gewähr sind.

Ergebnis:

Genutzte Formeln um kW in kWh umzurechnen

  1. Watt zu kWh (Leistung zu Energie):
    • Wenn Sie die Leistung in Watt (W) und die Betriebsstunden eingeben, wird die Energie in Kilowattstunden (kWh) wie folgt berechnet:
    • Energie (kWh) = (Leistung in Watt / 1000) * Betriebsstunden
  2. kWh zu Watt (Energie zu Leistung):
    • Wenn Sie die Energie in Kilowattstunden (kWh) und die Betriebsstunden eingeben, wird die Leistung in Watt wie folgt berechnet:
    • Leistung (Watt) = Energie in kWh * 1000

Wie unterscheiden sich kWp, Kilowatt (kW) und Kilowattstunde (kWh)?

  • Kilowatt-Peak (kWp): Dieser Wert misst die maximale Leistung einer Solaranlage unter idealen Bedingungen. Sie stellt die höchste erreichbare Leistung der Anlage dar.
  • Kilowatt (kW): Kilowatt ist eine Leistungseinheit und gibt an, wie viel Energie eine Anlage zu einem bestimmten Zeitpunkt erzeugt. Es spiegelt die aktuelle Leistungsabgabe der Anlage wider.
  • Kilowattstunde (kWh): Die Kilowattstunde misst die Energiemenge, die eine Anlage in einer Stunde liefert. Sie ist eine Einheit des Energieertrags und gibt an, wie viel Energie tatsächlich erzeugt wurde.

Kilowatt-Peak

Die Nennleistung oder Kilowatt-Peak ist die Nennleistung von photovoltaischen Geräten wie Solarzellen, -modulen und -systemen. Sie wird durch Messung des elektrischen Stroms und der Spannung in einem Stromkreis bestimmt, wobei der Widerstand unter genau festgelegten Bedingungen verändert wird. Die Nennleistung ist für die Planung einer Anlage wichtig, um die Verkabelung und die Wechselrichter richtig zu dimensionieren.

Die Spitzenleistung ist nicht identisch mit der Leistung unter tatsächlichen Abstrahlungsbedingungen. In der Praxis liegt sie wegen der starken Erwärmung der Solarzellen etwa 15 bis 20 % niedriger. Außerdem wird bei Anlagen, in denen Strom in Wechselstrom umgewandelt wird, wie z. B. bei Solarkraftwerken, die tatsächliche Gesamtstromerzeugungskapazität durch den Wechselrichter begrenzt, der aus wirtschaftlichen Gründen in der Regel für eine geringere Spitzenleistung ausgelegt ist als die Solaranlage. Da die Gleichstromspitzenleistung nur wenige Stunden im Jahr erreicht wird, kann durch die Verwendung eines kleineren Wechselrichters Geld für den Wechselrichter gespart werden, während nur ein sehr kleiner Teil der gesamten Energieerzeugung verschwendet wird. Die Kapazität des Kraftwerks nach der Gleichstrom-Wechselstrom-Wandlung wird in der Regel in WAC und nicht in kWp angegeben.

Was sind die Standard-Testbedingungen (STC)?

STC sind standardisierte Bedingungen, die zur Messung und zum Vergleich der Leistung von Solarmodulen verwendet werden. Sie bieten eine einheitliche Grundlage zur Bestimmung der Leistung verschiedener Solarmodule und ermöglichen es Verbrauchern und Fachleuten, fundierte Entscheidungen über die Qualität und Effizienz von Modulen zu treffen. Die STC umfassen

  • Eine Einstrahlung von 1.000 Watt pro Quadratmeter (W/m²).
  • Eine Modulzellentemperatur von 25 Grad Celsius mit einer zulässigen Toleranz von ±2 Grad Celsius.
  • Ein Strahlungsspektrum, das auf einer Luftmasse von 1,5 basiert.

STCs stellen sicher, dass alle Module unter den gleichen Bedingungen getestet werden, um einen fairen Vergleich zu ermöglichen. Im oberen kWp in kWh Rechner können Sie diese Werte dennoch flexibel angeben, was den Rechner von anderen am Markt unterscheidet.

Kosten pro Watt

Obwohl die Kilowatt-Peak ein praktisches Maß ist und in der Photovoltaikbranche die standardisierte Zahl ist, auf der Preise, Umsätze und Wachstumszahlen basieren, ist sie wohl nicht die wichtigste Zahl für die tatsächliche Leistung. Da die Aufgabe eines Solarmoduls darin besteht, Strom zu minimalen Kosten zu erzeugen, sollte die unter realen Bedingungen erzeugte Strommenge im Verhältnis zu den Kosten die wichtigste Kennzahl sein, die es zu bewerten gilt. Dieses Maß für die Kosten pro Watt ist in der Branche weit verbreitet.

Es kann vorkommen, dass ein Solarpaneel der Marke A und ein Paneel der Marke B im Labortest genau dieselbe Watt-Spitzenleistung erbringen, ihre Leistungsabgabe in einer realen Anlage jedoch unterschiedlich ist. Dieser Unterschied kann auf unterschiedliche Degradationsraten bei höheren Temperaturen zurückzuführen sein. Gleichzeitig kann Marke A zwar weniger produktiv sein als Marke B, aber auch weniger kosten, sodass sie möglicherweise einen finanziellen Vorteil bietet.
Ein anderes Szenario kann ebenfalls zutreffen: Ein teureres Panel kann so viel mehr Leistung erzeugen, dass es ein billigeres Panel finanziell übertrifft. Eine genaue Analyse der langfristigen Leistung im Vergleich zu den Kosten, sowohl der anfänglichen als auch der laufenden Kosten, ist erforderlich, um festzustellen, welches Panel dem Eigentümer bessere finanzielle Ergebnisse bescheren kann.

Leistung unter Realbedingungen

Die Leistung von Photovoltaikanlagen hängt von der Intensität der Sonneneinstrahlung und anderen Bedingungen ab. Je mehr Sonne, desto mehr Strom wird das Solarmodul erzeugen. Verluste im Vergleich zur Leistung unter optimalen Bedingungen entstehen durch eine nicht ideale Ausrichtung des Moduls in Bezug auf Neigung und/oder Azimut, eine höhere Temperatur, eine ungleiche Modulleistung,dem Alterungsfaktor, Verschmutzung und die Umwandlung von Gleichstrom in Wechselstrom. Die von einem Modul unter realen Bedingungen erzeugte Leistung kann die Nennleistung übersteigen, wenn die Intensität des Sonnenlichts 1000 W/m2 übersteigt, wie es etwa während der Mittagszeit im Sommer in Deutschland der Fall ist.

Die Nennleistung von Solaranlagen ist nicht mit der Nennleistung konventioneller Kraftwerke auf dem Typenschild vergleichbar, da es einen großen Unterschied zwischen der Gleich- und der Wechselstromleistung gibt. Die Nettoleistung, die von einem Kohle- oder Kernkraftwerk eingespeist werden kann, beträgt nach Abzug des Eigenverbrauchs etwa 90 % der auf dem Typenschild angegebenen Nennleistung.

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kilowatt-Peak

Was bedeutet Kilowatt-Peak (kWp) im Zusammenhang mit Photovoltaikanlagen?

Kilowatt peak (kWp) ist eine Maßeinheit, die die maximale Leistung einer Photovoltaikanlage unter Standardtestbedingungen (STC) angibt. STC umfassen eine Modultemperatur von 25 Grad Celsius, eine Sonneneinstrahlung von 1.000 Watt pro Quadratmeter und eine spektrale Verteilung der Sonnenstrahlung von 1,5 (AM 1,5). Die Angabe in kWp ermöglicht den Vergleich der Leistungsfähigkeit verschiedener Solarmodule und Photovoltaikanlagen.

Wie unterscheidet sich Kilowatt-Peak von Kilowattstunden?

Während Kilowatt-Peak (kWp) die maximale Leistung einer Photovoltaikanlage angibt, bezieht sich Kilowattstunde (kWh) auf die erzeugte Energiemenge über einen bestimmten Zeitraum. Ein Kilowatt (kW) entspricht 1.000 Watt, und eine Kilowattstunde ist die Menge an Energie, die verbraucht oder erzeugt wird, wenn eine Leistung von einem Kilowatt für eine Stunde anhält. Bei Photovoltaikanlagen wird die erwartete Energieerzeugung meist in kWh pro Jahr angegeben.

Wie kann ich die Jahreserzeugung meiner Photovoltaikanlage in Kilowattstunden berechnen, wenn ich die Kilowatt-Peak kenne?

Um die Jahreserzeugung Ihrer Photovoltaikanlage in Kilowattstunden zu berechnen, benötigen Sie zusätzlich zur Kilowatt-Peak-Angabe die durchschnittliche jährliche Sonneneinstrahlung an Ihrem Standort und den Systemwirkungsgrad. Der Systemwirkungsgrad berücksichtigt Verluste durch Temperatur, Verschattung, Wirkungsgrad des Wechselrichters und andere Faktoren. Die Berechnung erfolgt nach der folgenden Formel:

Jahreserzeugung (kWh) = Kilowatt-Peak (kWp) × Durchschnittliche jährliche Sonneneinstrahlung (kWh/m²) × Systemwirkungsgrad (%)

Wie hängt die Größe meiner Photovoltaikanlage mit der Kilowatt-Peak-Angabe zusammen?

Die Größe Ihrer Photovoltaikanlage, also die Anzahl und Größe der installierten Solarmodule, beeinflusst direkt die Kilowatt-Peak-Angabe. Je größer die Anlage und je mehr Solarmodule installiert sind, desto höher ist die Kilowatt-Peak-Leistung. Die Gesamtleistung der Anlage ergibt sich aus der Summe der Nennleistungen der einzelnen Solarmodule, die jeweils unter Standardtestbedingungen (STC) gemessen werden.