"SONNENENERGIE?
GEHT auf´s Haus!"
Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

Persönliches Photovoltaik Angebot einholen

  • Art des Daches
  • Nutzfläche
  • Neigungswinkel
  • Ausrichtung
  • Stromverbrauch
  • Stromspeicher
  • Umsetzung
  • Persönliche Daten
Wo soll die Photovoltaikanlage installiert werden?
Angebot einholen Kontakt
Angebot einholen Kontakt

Förderung von stationären und nicht öffentlich zugänglichen Ladestationen

Aktuelle Förderungen
Aufgrund der Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts am 15. November 2023 und der nachfolgenden landesweiten Entscheidung am 16. November 2023 wurde das Förderprogramm „Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger“ vorläufig ausgesetzt (hier mehr Informationen). Die nachfolgenden Informationen könnten daher nicht mehr aktuell sein.

Mehr Informationen zur Richtlinie zur Förderung von stationären und nicht öffentlich zugänglichen Ladestationen im
Rahmen des Förderprogramms „Klimaschutz für Bürgerinnen und Bürger“ gibt es hier.

Förderziel und Zuwendungszweck

Die Richtlinie zielt darauf ab, die Nutzung erneuerbarer Energien zu fördern und die Energieeinsparung zu steigern, um die Abhängigkeit von fossilen Energien zu reduzieren. Insbesondere sollen Ladestationen für Elektrofahrzeuge gefördert werden, da diese für die zunehmende Nutzung der Elektromobilität wesentlich sind. Der Erfolg der Richtlinie kann an der Anzahl der neu installierten Ladestationen gemessen werden.

Gegenstand der Förderung

Die Förderung gilt ausschließlich für stationäre und nicht öffentlich zugängliche Ladestationen, die zum Aufladen von eigenen oder selbstgenutzten Elektrofahrzeugen verwendet werden. Eine Ladestation kann aus einem oder mehreren Ladepunkten bestehen, beispielsweise einer Wallbox. Die Ladeleistung pro Ladepunkt muss mindestens 11 kW und darf höchstens 22 kW betragen.

Zuwendungsempfänger

Antragsberechtigt sind natürliche Personen mit Erstwohnsitz in Schleswig-Holstein, die eine Wohneinheit in Schleswig-Holstein mieten oder besitzen, sowie gemeinnützige Organisationen mit Sitz in Schleswig-Holstein. Jede Person oder Organisation kann nur einen Antrag für eine Ladestation stellen.

Zuwendungsvoraussetzungen

Die Förderung gilt für Investitionen in Ladestationen an Bestandsgebäuden. Die Installation und Inbetriebnahme muss durch ein Fachunternehmen erfolgen und der Standort der geförderten Maßnahme muss in Schleswig-Holstein liegen. Der für den Ladevorgang erforderliche Strom muss vollständig aus erneuerbaren Energien stammen. Die Maßnahme muss innerhalb von 12 Monaten nach der Bekanntgabe des Zuwendungsbescheids abgeschlossen sein.

Art und Umfang sowie Höhe der Zuwendung

Die Zuwendung wird als Projektförderung in Form eines nichtrückzahlbaren Zuschusses gewährt. Die Höhe der Zuwendung beträgt bis zu 500,00 EUR oder bis zu 1.000,00 EUR für Antragsteller, die zum Bezug bestimmter Leistungen berechtigt sind. Die Förderung ist auf 50% der förderfähigen Gesamtkosten begrenzt.

Sonstige Zuwendungsbestimmungen

Durch das Einreichen eines Förderantrags stimmt der Antragsteller zu, dass alle damit verbundenen Daten gespeichert und zur Erfolgskontrolle über die Wirksamkeit des Förderprogramms ausgewertet werden dürfen. Die geförderten Gegenstände müssen mindestens fünf Jahre im Eigentum des Antragsstellers bleiben und in dieser Zeit zweckentsprechend betrieben oder genutzt werden.

Über photovoltaik.sh
photovoltaik.sh ist ein renommiertes Beratungs- und Vertriebsunternehmen, das sich auf den Markt der Photovoltaik in Schleswig-Holstein spezialisiert hat. Wir unterbreiten unseren Kunden bedarfsgerechte und maßgeschneiderte Angebote diverser regionaler Solarteure mit dem Ziel, diese an Vertrags-Solarteure zu vermitteln. Für Privatkunden ist dieser Service zu 100% unverbindlich und kostenlos. Mehr über uns.