0431 97997010 info@photovoltaik.sh
Beratung. Planung. Projektierung. Aufbau.

Energiewende in der Photovoltaik

Mit der Entscheidung im Jahr 2011, dem Rückbau der Atomenergie und dem stufenweisen Ausstieg bis 2022 sowie dem Kohleausstieg bis 2035 wurde der endgültige Startschuss für die Energiewende gegeben.
Zum Inhalt springen

[formidable id=2]

In 1 Minute die Ersparnisse mit einer PV-Anlage berechnen (klicken)

    kWh
    Aktueller Strompreis: 0.00 €/kWh
    Ihre aktuellen Stromkosten pro Jahr ohne PV: 0.00 €
    Ihre neuen Stromkosten pro Jahr mit PV: 0.00 €
    Ihre Stromkosten nach 20 Jahren ohne PV: 0.00 €
    Ihre Stromkosten nach 20 Jahren mit PV: 0.00 €
    Hinweis: Dies ist eine Beispielrechnung die bis 5000 kWh optimiert ist.
    Jetzt unverbindliches Angebot erhalten


    Mit dem Absenden erklären Sie sich mit der Datenverarbeitung einverstanden. Wir geben Ihre Daten nicht ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung an Dritte weiter. Wir verwenden Ihre Daten nicht zu Werbezwecken in Form von Newslettern oder sonstigen Werbeformaten.

    REGIONAL. PERSÖNLICH. TYPISCH NORDDEUTSCH.

    Sie erhalten einen Anruf von uns innerhalb von 48 Stunden. Getreu unser Markenpersönlichkeit behandeln wir Ihr Anliegen von der ersten Minute an mit den altbewährten norddeutschen kaufmännischen Tugenden.
    Aus der Region, für die Region. Daher arbeiten wir nur mit regionalen Partnern und exklusiv für unsere Kunden in Schleswig-Holstein.

    Ihre Daten in guten Händen:
    - keine Weitergabe an Dritte
    - sichere Datenübertragung
    - Datenlöschung nach Art. 17 DSGVO

    Bester Solarbetrieb Schleswig-Holsteins

    Mit der Entscheidung im Jahr 2011, dem Rückbau der Atomenergie und dem stufenweisen Ausstieg bis 2022 sowie dem Kohleausstieg bis 2035 wurde der endgültige Startschuss für die Energiewende gegeben.

    Der Begriff Energiewende beschreibt die Abkehr von konventionellen Strom- und Wärmeerzeugern wie Atomkraft und Kohlekraftwerken hin zu der breiten Nutzung von erneuerbaren Energien. Erneuerbare Energien sind regenerative Energien, um Strom und elektrische Energie mit Mitteln zu erzeugen, welche der Umwelt nicht beziehungsweise minimal schaden. Teil dieser erneuerbaren Energiequellen sind Wasser-, Wind- und Solarkraft, aber auch die Benutzung von Biomasse oder Erdwärme.

    Weiterhin ist neben der vermehrten Benutzung von nachhaltigen Energiequellen ebenso die Steigerung der Energieeffizienz von konventionellen Energieträgern von immenser Bedeutung.

    Erneuerbare Energien in Prozent

    Im Jahr 2021 stammten rund 20 % des gesamten Energiebedarfs in Deutschland aus erneuerbaren Quellen. Davon floss die Hälfte in den Stromsektor, vor allem in Form von Wind-, Solar- und Biomasseenergie. Windenergie lieferte dabei den größten Anteil mit 24 %, gefolgt von Photovoltaik und Biomasse zur Stromerzeugung mit jeweils 11 %. Im Wärmesektor machte Biomasse mit 37 % den Hauptanteil der erneuerbaren Energien aus, während im Verkehrssektor Biokraftstoffe einen Anteil von 7 % ausmachten.

    Bis 2023 stieg der Anteil erneuerbarer Energien am Stromverbrauch in Deutschland auf über 50 % an, angetrieben vor allem durch Zuwächse in der Photovoltaik und Windenergie. Diese Entwicklung ist besonders bemerkenswert, da der Gesamtstrombedarf im selben Jahr zurückging. Um die Energie- und Klimaziele bis 2030 zu erreichen, strebt Deutschland eine deutliche Steigerung der erneuerbaren Energien in allen Sektoren an. Besonders im Stromsektor soll die erneuerbare Energieerzeugung massiv ausgebaut werden, um den wachsenden Bedarf in der Elektrifizierung des Wärme- und Verkehrssektors zu decken.

    Für nähere Informationen gibt es hier den Artikel vom Umweltbundesamt.

    Eine Grafik, die das Wachstum der Photovoltaik-Branche im Rahmen der Energiewende veranschaulicht.
    Quelle: Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat)

    Herausforderungen

    Der Umbau des Energienetzes und der Wechsel zu erneuerbaren Energieträgern ist mit vielen Herausforderungen verbunden, welche gemeinsam angegriffen werden müssen.

    Investition

    Um das Maß an nachhaltiger Energie drastisch zu steigern, müssen vorerst gewaltige Investitionen getätigt werden, welches sich dann auch in dem Strompreis widerspiegeln wird. Strompreise können erst dann sinken, wenn sich die Vielzahl an Energiesystem, wie etwa Windparks, Wasserkraftwerken oder Solarparks, amortisiert haben.

    Da erneuerbare Energiequellen in der Bereitstellung von Energie aufgrund des Wetters stark fluktuieren, müssen weiterhin Gaskraftwerke gebaut und aufrecht gehalten werden, damit diese im Fall eines Stromdefizits elektrische Energie bereitstellen können.

    Weiterhin müssen im Wohnsektor starke Sanierungsmaßnahmen durchgeführt werden, um hier eine höhere Energieeffizienz zu schaffen. Der Gebäudesektor ist immerhin für 40 % des Energiebedarfs zuständig. Auch für Verbraucher macht der Ausbau und die Investition in erneuerbare Energie Spaß, wie peakWerk treffend herausstellt.

    Zunehmend wird der Weg, Klimaneutralität zu erzeugen, immer wichtiger. Ob im Neubau oder bei einer Sanierung sollte eine PV Anlage nicht fehlen. Sie erzeugt in Verbindung mit einer modernen Wärmepumpe oder dem elektrischen Heizstab höchste Effizienz. Keine Energie geht verloren, sondern wird an die Verbraucher abgegeben. Auch das Auto muss bewegt werden. Aber anstatt den Weg zur Tankstelle zurück zu legen, erledigt hier die Sonne den Rest. Das Auto dient als Speicher ihrer erzeugten Energie. So macht Strom erzeugen Spaß.

    peakWerk – Anbieter für Photovoltaik in Hildesheim

    Infrastruktur

    Die Infrastruktur muss ebenfalls gewaltig ausgebaut und verändert werden. Im Bereich der elektrischen Energie werden 35 % durch Wind- oder Solarenergie hergestellt. Der größte Anteil dieser Energie wird in Norddeutschland hergestellt und muss in den Süden und Westen durch Hochspannungsleitungen, die in dem benötigten Maße noch nicht existieren, transportiert werden.

    Um die Fluktuation der Stromherstellung zu überbrücken, muss eine Infrastruktur von Stromspeichern sowie ein effizienteres Energiemanagement aufgebaut werden. Dies benötigt erstes Platzbedarf sowie stehen hier diverse bürokratische Hemmschwellen dem noch im Wege.

    Ressourcenmanagement

    Hintergrund der Umstellung auf erneuerbare Energien ist die Senkung des CO₂ Ausstoßes und der damit verbundene Schutz von Klima und Umwelt. Für die Herstellung sämtlicher Energieproduzenten, wie etwas Solarzellen oder Stromspeicher, werden sogenannte seltene Erden sowie giftige Substanzen zur Verarbeitung benötigt. Hier müssen entweder umweltfreundlichere Alternativen gefunden werden oder erfolgreiche Wiederverwertungssysteme entwickelt werden. Ebenso ist der Effekt der Umweltschädenverlagerung nicht außer Acht zu lassen.

    Politik & Gesellschaft

    Auf politischer Ebene ist es wichtig, gemeinsam und langfristig an dem Ziel einer strukturierten Energiewende zu arbeiten. Im Sinne der Energiewende kurze Legislaturperioden sind eine Schwierigkeit und potenzieller Grund für Verlangsamungen durch immer wieder ändernde Schwerpunkte der jeweiligen Regierung.
    Der Politapparat in Deutschland mit seinem Föderalismus und der Mitgliedschaft in der EU und diversen anderen Gremien fördert die Handlungsfähigkeit nicht sonderlich in diesem Belange. Etwaige technologische Fortschritte müssen bis zur Implementation so viele Instanzen durchgehen. Dies kostet Zeit

    Die gesellschaftliche Akzeptanz ist mittlerweile sehr hoch und das ist gut und wichtig. Jedoch sind in der tatsächlichen Umsetzung von Projekten wie Windparks und Solarparks oftmals Bauherren von großen Protestaktionen verhindert.

    Ziele

    1. Den Anteil der erneuerbaren Energien am Bruttostromverbrauch bis zum Jahr 2030 auf insgesamt 65 % erhöhen.
    2. Die Treibhausemissionen bis 2030 gegenüber 1990 um 55 % zu senken.
    3. Den Primärenergieverbrauch bis 2050 gegenüber 2008 um 50 % zu senken.
    Carsten Steffen
    Autor: Carsten Steffen
    Carsten Steffen, Gründer von photovoltaik.sh, bringt sein tiefes Verständnis für Photovoltaik und seine Begeisterung für erneuerbare Energien ein, um Kunden in Schleswig-Holstein seit 2021 schneller und kostengünstiger zu ihrer eigenen Photovoltaikanlage zu verhelfen. Ermöglicht wird das Dank der Zusammenarbeit mit lokalen Solarteuren. Regelmäßige Schulungen runden unsere Expertise ab. Mit der Gründung von photovoltaik.sh sind wir Ihr vertrauenswürdigen Partner für alle, die ihren Stromverbrauch nachhaltig gestalten möchten.
    Beratung
    Anrufen