0431 97997010 info@photovoltaik.sh
Beratung. Planung. Projektierung. Aufbau.

Photovoltaik im Winter – Das müssen Sie beachten

Für optimale Photovoltaik-Erträge im Winter ist die Anpassung an geringere Sonneneinstrahlung und kältere Temperaturen entscheidend. Wichtige Maßnahmen umfassen die Auswahl passender Module für regionale Bedingungen, Anpassung des Neigungswinkels, Schneeräumung und Minimierung von Verschattungen. Zudem spielt regelmäßige Wartung eine Rolle. Die Nutzung eines Stromspeichers ermöglicht es, überschüssigen Strom für späteren Verbrauch zu speichern, was besonders im Winter nützlich ist, um den Eigenverbrauch zu maximieren und Kosten zu sparen. Photovoltaikanlagen können auch im Winter wertvolle Beiträge leisten, insbesondere wenn Maßnahmen zur Effizienzsteigerung berücksichtigt werden.
Zum Inhalt springen

[formidable id=2]

In 1 Minute die Ersparnisse mit einer PV-Anlage berechnen (klicken)

    kWh
    Aktueller Strompreis: 0.00 €/kWh
    Ihre aktuellen Stromkosten pro Jahr ohne PV: 0.00 €
    Ihre neuen Stromkosten pro Jahr mit PV: 0.00 €
    Ihre Stromkosten nach 20 Jahren ohne PV: 0.00 €
    Ihre Stromkosten nach 20 Jahren mit PV: 0.00 €
    Hinweis: Dies ist eine Beispielrechnung die bis 5000 kWh optimiert ist.
    Jetzt unverbindliches Angebot erhalten


    Mit dem Absenden erklären Sie sich mit der Datenverarbeitung einverstanden. Wir geben Ihre Daten nicht ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung an Dritte weiter. Wir verwenden Ihre Daten nicht zu Werbezwecken in Form von Newslettern oder sonstigen Werbeformaten.

    REGIONAL. PERSÖNLICH. TYPISCH NORDDEUTSCH.

    Sie erhalten einen Anruf von uns innerhalb von 48 Stunden. Getreu unser Markenpersönlichkeit behandeln wir Ihr Anliegen von der ersten Minute an mit den altbewährten norddeutschen kaufmännischen Tugenden.
    Aus der Region, für die Region. Daher arbeiten wir nur mit regionalen Partnern und exklusiv für unsere Kunden in Schleswig-Holstein.

    Ihre Daten in guten Händen:
    - keine Weitergabe an Dritte
    - sichere Datenübertragung
    - Datenlöschung nach Art. 17 DSGVO

    Bester Solarbetrieb Schleswig-Holsteins

    Damit die Photovoltaikanlage auch im Winter genug Strom produziert, müssen Sie als Anlagenbetreiber einiges beachten. Schließlich scheint in der dunklen Jahreszeit nicht allzu viel die Sonne, sodass Anlagenbetreiber mit einer sehr geringen Einstrahlung rechnen müssen. Doch auch in der kalten Jahreszeit ist es möglich, einen Überschuss an Strom zu erzielen. Hier erfahren Sie, auf welche Faktoren Sie achten müssen, um das Beste aus Ihrer Photovoltaikanlage im Winter herauszuholen.

    Photovoltaik: Darauf müssen Sie im Winter achten

    Damit Ihre Photovoltaikanlage auch im Winter überschüssigen Strom produziert, müssen Sie einiges Tipps beachten. Wichtig ist zum Beispiel, dass Sie für Ihre Region das passende Modul besitzen. Schließlich schneit es in den Regionen unterschiedlich stark. Um den bestmöglichen Ertrag zu erzielen, ist es sinnvoll, dass Sie die Angaben des Modulherstellers berücksichtigen. Außerdem müssen im Winter die Globalstrahlwerte näher betrachtet werden. Schließlich sind die Globalstrahlwerte in den Wintermonaten weitaus geringer als in den Sommermonaten.

    Demnach sollten Sie diese Werte ganzjährig beobachten, damit Ihre Photovoltaikanlage auch im Winter möglichst viel Strom produziert. Neben der Beobachtung der Globalstrahlwerte lohnt es sich, den Wirkungsgrad Ihrer Photovoltaikanlage zu steigern. In diesem Fall müssen Sie die Leistung im Winter effizient nutzen. Nutzen Sie beispielsweise eine Photovoltaikanlage mit Stromspeicher, können Sie den überschüssigen Strom speichern und tagsüber verbrauchen. So besteht die Möglichkeit, auch im Winter mit Ihrer Photovoltaikanlage Geld zu sparen.

    Tipps für Photovoltaik-Anlagen im Winter

    TippBeschreibung
    Neigungswinkel anpassenIm Winter steht die Sonne tiefer am Horizont. Daher ist es sinnvoll, den Neigungswinkel der Solarmodule zu erhöhen, um die Energieausbeute zu optimieren.
    Verschattung minimierenAchten Sie darauf, dass Bäume, Gebäude oder andere Hindernisse keine Schatten auf die Module werfen. Verschattung führt zu einem Leistungsabfall der gesamten Anlage.
    SchneeräumungEntfernen Sie Schnee regelmäßig von den Modulen, um die Lichtdurchlässigkeit und somit die Energieerzeugung zu verbessern. Verwenden Sie dabei weiche Werkzeuge, um Beschädigungen an den Modulen zu vermeiden.
    Wartung und ReinigungEine regelmäßige Wartung und Reinigung der Photovoltaik-Anlage ist auch im Winter wichtig. Überprüfen Sie die Verkabelung, den Wechselrichter und die Modulbefestigungen auf mögliche Schäden oder Verschleiß.
    Monitoring und LeistungsüberwachungÜberwachen Sie die Leistung Ihrer Photovoltaik-Anlage im Winter, um eventuelle Leistungseinbrüche oder Probleme frühzeitig zu erkennen. Nutzen Sie dafür Monitoring-Systeme oder Apps, die Ihnen eine detaillierte Übersicht über die Leistungsdaten Ihrer Anlage bieten.
    Energieverbrauch anpassenDa die Energieerzeugung im Winter geringer ist, kann es sinnvoll sein, den Energieverbrauch entsprechend anzupassen. Nutzen Sie energieeffiziente Geräte und planen Sie energieintensive Tätigkeiten für Tageszeiten mit höherer Sonneneinstrahlung, um den Eigenverbrauch Ihrer Anlage zu optimieren.

    Diese Tabelle bietet eine allgemeine Übersicht und dient lediglich als Orientierungshilfe. Die Umsetzung der einzelnen Tipps kann je nach individuellen Gegebenheiten und Anforderungen variieren. Es wird empfohlen, sich bei Fragen oder Unklarheiten an einen Fachberater oder Installateur zu wenden.

    Solarerträge der Photovoltaikanlage im Winter steigern – So geht’s

    Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie die Solarerträge im Winter steigern können. Zuerst sollte die Anpassung der Module erfolgen. Mit der Anpassung können Sie den maximalen Ertrag aus Ihrer Photovoltaikanlage im Winter erzielen. In diesem Fall müssen die einzelnen Module so ausgelegt werden, dass möglichst viel Licht auf Sie hereinfällt. Ebenso muss darauf geachtet werden, dass Ihre Solaranlage so wenig Schnee wie möglich abbekommt. Sollte Schnee auf die Solaranlage gelangen, wird das Licht stark reduziert, welches auf die Oberfläche der Module trifft und dies bedeutet wiederum, dass auch der Ertrag der Solaranlage vermindert wird.

    Deshalb ist es umso wichtiger, dass der Schnee von den Modulen entfernt wird. Eine weitere Möglichkeit, um die Erträge im Winter zu steigern, ist die Ausnutzung der Sonnenenergie. In diesem Fall sollte eine Speicherung der überschüssigen Energie erfolgen. Der überschüssige Strom wird dann tagsüber verbraucht. Um auch im Winter Energie sparen zu können und den Stromverbrauch zu senken, können Sie den überschüssigen Strom für Ihre Wärmepumpe oder Ihr Elektrofahrzeug nutzen.

    So viel Schnee hält die Photovoltaikanlage im Winter aus

    Photovoltaikanlagen im Winter können durch die Schneelast stark beeinträchtigt werden. Wie viel Schnee ein Modul tragen kann, hängt vom Gewicht des Schnees ab. Der Schnee wird in Kilopond pro Quadratmeter (kp/m2) gemessen. Je höher die Schneelast ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die einzelnen Module einen Schaden davontragen. Je nach Region ist die Last des Schnees unterschiedlich. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass man auf die Region abgestimmte Module wählt. Wie viel Schneelast die Module tragen, kann man in den Produktdatenblättern der Hersteller einsehen. Je höher die Schneelast der Module, desto besser. Fällt bei Ihnen kaum Schnee, genügt auch ein Modul mit geringer Schneelast.

    Photovoltaik im Winter: Die Globalstrahlwerte im Überblick

    Wer hohe Erträge mit der Photovoltaikanlage erzielen möchte, der sollte sich Gedanken zum Thema Globalstrahlung machen. In den Sommermonaten liegt der Wert zur Globalstrahlung wesentlich höher. In den Wintermonaten ist die Globalstrahlung wesentlich geringer. Dementsprechend sollten Sie den erzeugten Strom wohl überlegt nutzen. Schließlich hat die Globalstrahlung direkte Auswirkungen auf die Erträge der Photovoltaikanlage.

    So läuft die Solarstromproduktion von Frühling bis Winter

    Betrachtet man eine 10 kWp Photovoltaikanlage, stellt man fest, dass diese über das ganze Jahr verteilt unterschiedlich viel Strom produziert. In den Sommermonaten wird am meisten Strom erzeugt. Doch auch in den Wintermonaten wird von der Photovoltaikanlage Strom produziert. Genauer gesagt produziert eine Solaranlage im Winter noch immer 6,6 Prozent der Solarstromerzeugung des gesamten Jahres. Berücksichtigt man die Herbstmonate, steigt dieser Wert auf knapp 23 Prozent. Im Winter ist es entscheidend, dass Sie den erzeugten Strom speichern und tagsüber verbrauchen. In diesem Fall können Sie auch in der kalten Jahreszeit jede Menge Geld sparen und Ihren Stromverbrauch reduzieren.

    Entscheiden Sie sich für eine Solaranlage mit Stromspeicher, um den überschüssigen Strom speichern zu können. Diesen Strom können Sie zu jeder Zeit verbrauchen. Nutzen Sie den gespeicherten Strom zum Beispiel für die Heizung des Hauses oder für die Nutzung Ihres Elektroautos. In diesem Fall können Sie mit Ihrer Photovoltaikanlage im Winter viel Geld sparen.

    Zusammenfassung

    Wer seinen Eigenverbrauch erhöhen und gleichzeitig den Stromverbrauch senken möchte, der entscheidet sich für eine Photovoltaik im Winter. Mit dem passenden Modul und einem leistungsstarken Stromspeicher können Sie selbst in der dunklen Jahreszeit Geld sparen und den Stromverbrauch effektiv senken. Um den im Winter erzeugten Strom sinnvoll nutzen zu können, sollten Sie stets den Globalstrahlungswert beobachten. Ebenso lohnt es sich, wenn Sie regelmäßig den Schnee von den Modulen der Solaranlage entfernen. Wer den Schnee regelmäßig entfernt, kann die Solarerträge im Winter um einiges steigern.

    Wichtige Fragen zum Thema Photovoltaikanlage im Winter

    Wirft die Photovoltaikanlage im Winter genügend Solarerträge ab?

    Auch im Winter genügt der Strom der Photovoltaikanlage, um zum Beispiel das Haus zu heizen. Besitzen Sie eine Solaranlage mit Stromspeicher, können Sie den überschüssigen Strom schließlich speichern und diesen am Tag verbrauchen. Was Sie mit dem überschüssigen Strom machen, ist Ihnen überlassen. Dennoch eignet sich der Strom perfekt für die Heizung Ihres Hauses.

    Muss man die Solaranlage von Schnee befreien?

    Sollten die einzelnen Module mit Schnee bedeckt sein, sollten Sie diesen sorgfältig entfernen. Je weniger Licht auf die Solarmodule fällt, desto weniger Strom wird erzeugt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Schnee regelmäßig beseitigt wird.

    Wie viel Ertrag kann man von einer Photovoltaikanlage im Winter erwarten?

    Eine Photovoltaikanlage produziert im Winter ungefähr 6,6 Prozent der Stromerzeugung des gesamten Jahres. Wer die Herbstmonate mit einbezieht, kommt sogar auf knapp 23 Prozent.

    Wie viel Strom produziert eine 10 kWp Photovoltaikanlage im Winter?

    Betrachtet man eine 10 kWp Photovoltaikanlage, kann man davon ausgehen, dass diese im Jahr durchschnittlich 1.845 kWh Solarstrom pro Tag erzeugt. Um eine genaue Schätzung der Stromproduktion zu erhalten, ist es am besten, die Daten für den genauen Standort und die spezifische Anlage zu berücksichtigen.

    Lohnt sich die Anschaffung einer Solaranlage im Winter?

    Selbstverständlich kann sich die Anschaffung einer Solaranlage auch im Winter lohnen. Verfügen Sie außerdem über einen Stromspeicher, können Sie den überschüssigen Strom speichern und am Tag verbrauchen. In diesem Fall können Sie auch mit Photovoltaik im Winter jede Menge Geld sparen.

    Carsten Steffen
    Autor: Carsten Steffen
    Carsten Steffen, Gründer von photovoltaik.sh, bringt sein tiefes Verständnis für Photovoltaik und seine Begeisterung für erneuerbare Energien ein, um Kunden in Schleswig-Holstein seit 2021 schneller und kostengünstiger zu ihrer eigenen Photovoltaikanlage zu verhelfen. Ermöglicht wird das Dank der Zusammenarbeit mit lokalen Solarteuren. Regelmäßige Schulungen runden unsere Expertise ab. Mit der Gründung von photovoltaik.sh sind wir Ihr vertrauenswürdigen Partner für alle, die ihren Stromverbrauch nachhaltig gestalten möchten.

    Kennen Sie schon unsere kostenlosen Rechner?

    Nutzen Sie diese völlig unverbindlich und kostenfrei.

    Beratung
    Anrufen